Broilers live in Trier

7000 Fans blasen zum Sturm auf die Arena

Broilers - Foto: P. Fath

Solch einen Ansturm erlebt die Arena in Trier nicht allzu oft. Rund 7000 Fans drängelten sich insgesamt im Innenraum der Arena, auf der Galerie und in den VIP-Logen und warten auf den Auftritt der Broilers. Voher darf aber noch die amerikanischen Psycho-Rockabilly Band "Tiger Army" auf die Bühne. Das Trio mit Kontrabass, Gitarre und Schlagzeug, liefert eigentlich ordentlich ab, aber am Mischpult scheinen die Regler für den Sound auf Halbmast zu stehen und auch die Lightshow sieht eher nach 70er Jahre Partykeller mit 3 Kanal Lichtorgel aus. Auch die Band an sich wirkt etwas statisch und so schafft es die Tiger Army nicht wirklich, die Aufmerksamkeit der Broilers-Fans auf sich zu ziehen und nach einer halben Stunde verschwinden Sie fast unbemerkt. In der Umbauphase, singen sich die Fans schonmal warm zu den aus der Konserve abgespielten Songs und langsam richten sich die Fans in der Halle nach vorne aus und starren wie hypnotisiert auf ein oranges Banner mit Zielscheibe, das den Blick auf die Bühne versperrt.
Die Starre ist aber nur von kurzer Dauer, kaum erklingen die ersten Gitarrentöne, flippen 7000 Fans aus. Es wird gesungen, und getanzt, in der gesamten Halle bilden sich sogenannte "Circle Pits" in denen man einfach im Kreis rennt und der Strom der Crowdsurfer, die sich auf den Händen der anderen Fans in Richtung Bühne tragen lassen, reißt nicht mehr ab. Auch auf der Bühne macht sich gute Laune breit und es ist herrlich anzusehen, wenn die Band Spaß hat bei dem was Sie tut, und die Broilers lassen in dem Fall keinen Zweifel aufkommen. Über zwei Stunden lang befeuern die Broilers ihre Fans mit Songs aus allen Stationen ihrer Karriere. Auch wenn der Schwerpunkt auf den aktuelleren, mit Gold ausgezeichneten Alben liegt, kommen auch die Songs aus der "Old School"-Zeit zum Zuge. Die Zeit in der die Broilers noch eine reine Punkband waren. Mittlerweile hat die musikalische Bandbreite stark zugenommen und gleichzeitig wuchs die Fangemeinde. Es spricht ja auch nichts dagegen, wenn sich eine Band weiterentwickelt und der Erfolg, mit zwei Nummer 1 Alben in Folge, gibt den Broilers recht. Mittlerweile kann man die Broilers ruhig als Rockband bezeichnen, die sich aber immer noch kräftig an Punk-Elementen bedient, und damit ihren ganz eigenen Sound gefunden haben.

Die Broilers schaffen es tatsächlich die Stimmungskurve über zwei Stunden ungebrochen nach oben zu schieben. Das Publikum wird dabei auch ständig aktiv mit in die Show eingebaut. Wer ein Konzert der Broilers besucht weiß, hier ist man mittendrin statt nur dabei. Der ein oder andere dürfte an diesem Abend sein Sportprogramm für den ganzen Monat absolviert haben. Die Party ist zu Ende als die ersten Töne des Songs "Blume" erklingen, und es war eine fantastische Party, mit tollen Fans und einer coolen Band. Da ist auch der rote Bengalo, der mitten in den Fans gezündet wurde schnell vergessen. Ein bisschen Punk ist halt immer.

Diese Seite teilen: