"Emoji - Der Film" startet in den Kinos

Bisher sind uns die kleinen Emojis durch Apps, wie WhatsApp oder Instagram, bekannt. Doch sie entwickeln auch ein Eigenleben, dann, wenn wir nicht hinschauen. Zumindest im neuen Emoji-Film, der am Donnerstag in die Kino kommt.

In Deutschland läuft "Emoji - der Film" am Donnerstag an. Er brachte es trotz verheerender Kritiken in Nordamerika auf Ersteinnahmen von 25,6 Millionen Dollar. Der Streifen wendet sich vor allem an Kinder und Jugendliche und zeigt, was die kleinen Figuren angeblich in unseren Handys treiben.

Er spielt in der Stadt Textopolis. Dort leben die Emojis, die sich nichts mehr wünschen, als von ihrem Besitzer Alex für eine Nachricht ausgewählt zu werden. Doch Gene, eines der Emojis, ist kaputt: Er wurde ohne Filter geboren und ist nicht auf einen Gesichtsausdruck festgelegt. Um ein gewöhnlicher Emoji zu werden, begibt er sich gemeinsam mit Freunden auf eine Reise quer durch alle Apps auf Alex' Handy. (dpa)

Die Emojis Jailbreak (Stimme Joyce Ilg, l-r)), Gene (Tim Oliver Schultz) und Hi-5 (Christoph Maria Herbst). | Foto: dpa

Diese Seite teilen: