Olympische Spiele offenbar doch bei ARD und ZDF

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF können allem Anschein nach doch weiter die Olympischen Spiele im Fernsehen zeigen.

Quelle: dpa

Lange Zeit hielt der TV-Poker um die Übertragungsrechte bei den Olympischen Spielen an. Nachdem die Verhandlungen vor mehr als einem halben Jahr zunächst gescheitert waren, hatten ARD und ZDF vor ein paar Wochen wieder Gespräche über Sub-Lizenzen mit dem US-Unternehmen Discovery aufgenommen.

Bei der ersten Verhandlungsrunde ist man nicht auf einen gemeinsamen Nenner gekommen. Britischen Medienangaben zufolge einigte man sich nun angeblich im zweiten Anlauf auf eine sogenannte Sublizenzierung für die Spiele von 2018 bis einschließlich 2024.

Der Rechteinhaber Discovery und die ARD bestätigten dies bisher noch nicht. ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hatte jedoch bereits vor zwei Wochen zu der neuen Gesprächsrunde erklärt: "Wir haben ja bereits im vergangenen Jahr betont, dass wir uns bemühen würden, Sub-Lizenzen an den Olympischen Spielen zu akzeptablen Bedingungen zu erwerben."

Die Verhandlungen waren im November abgebrochen worden, weil die Preisvorstellungen zu stark auseinanderklafften. Daraufhin hatte Discovery mittgeteilt die Live-Übertragungen exklusiv auf Eurosport und anderen hauseigenen Sendern zu zeigen. Nun haben sich jedoch beide Parteien auf eine Einigung bemüht.