Der WM-Kader steht fest: Was wird aus Manuel Neuer?

Gut einen Monat vor dem ersten Gruppenspiel bei der Weltmeisterschaft in Russland lüftet Joachim Löw das Geheimnis um den deutschen Kader.

Im Fußballmuseum in Dortmund hat der Bundestrainer 26 Spieler für den deutschen WM-Kader benannt. Dabei stand vor allem Kapitän und Torwart Manuel Neuer im Fokus, der nach einem Mittelfußbruch seit September kein Spiel mehr bestritten hat.

Doch neben Leno, ter Stegen und Trapp wurde auch Manuel Neuer als Torwart nominiert. Bis zum 4. Juni muss Löw allerdings noch einen Torwart streichen.

Ungeachtet der Debatte um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gehören Mesut Özil und Ilkay Gündogan wie erwartet zum DFB-Team.

Überraschend: Marvin Plattenhardt von Hertha BSC hat den Sprung in den vorläufigen WM-Kader der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geschafft. Der Dortmunder Mario Götze ist dagegen von Bundestrainer Joachim Löw nicht in den vorläufigen WM-Kader berufen worden.

Mein Job als Bundestrainer ist auch, harte Entscheidungen zu treffen.

Bundestrainer Joachim Löw

Und das ist "Die Mannschaft"

Tor:
Bernd Leno ; Manuel Neuer; Marc-André ter Stegen; Kevin Trapp

Abwehr:
Jérôme Boateng; Matthias Ginter; Jonas Hector; Mats Hummels; Joshua Kimmich; Marvin Plattenhardt, Antonio Rüdiger; Niklas Süle, Jonathan Tah

Mittelfeld/Angriff:
Julian Brandt, Julian Draxler; Mario Gomez; Leon Goretzka; Ilkay Gündogan; Sami Kadira; Toni Kroos; Thomas Müller; Mesut Özil; Nils Petersen; Marco Reus; Sebastian Rudy; Leroy Sané; Timo Werner


Erst am 4. Juni muss der DFB dem Weltverband FIFA den endgültigen WM-Kader melden. Titelverteidiger Deutschland startet am 17. Juni in Moskau gegen Mexiko in die WM. Weitere Gruppengegner sind Schweden und Südkorea. Am 23. Mai findet ein Trainingslager in Südtirol statt.

Diese Seite teilen: