annenmaykantereit-arena-trier-9-4-19-foto-peter-fath-18.jpg
AnnenMayKantereit live in der Arena Trier - 9-04-2019 | Foto: Peter Fath

Rund 5800 Fans feierten ihre Lieblingsband in der Arena Trier

Das Konzert war schon fast ein Jahr vorher ausverkauft und am Dienstagabend war es endlich soweit. AnnenMayKantereit traten vor 5800 Fans in der ausverkauften Arena Trier an, um zu zeigen, dass Sie mehr sind, als nur ein Hype in der Indieszene der Singer- und Songwriter. Es ist gerade mal drei Jahre her, dass die drei Jungs, die sich ihren Bandnamen einfach aus ihren Nachnamen zusammengebastelt haben, sich mit dem Song "Pocahontas" praktisch von der Straße in die großen Musikhallen katapultiert haben. Und noch bevor ihr neues Album "Schlagschatten" erschien, war die Tour ausverkauft. Unter Fans gilt das neue Album als "nicht so gut" wie die "Sachen" davor, aber live ist da kein großer Unterschied festzustellen. Die Stimmung steigt langsam, aber sie steigt und mit jedem Song werden auch die Musiker etwas lockerer. Viel Kommunikation findet nicht statt, nur das nötigste kommt über die Lippen der Band, die lieber Musik macht und das ist auch gut so. Nach der Hälfte des Konzerts schwingen die ersten Fans das Tanzbein zu "Jenny, Jenny" und spätestens bei ihrem bisher größten Hit "Pocahontas" sieht man viele Paare im Liebestaumel. Belohnt wird der Fan-Einsatz mit einem Song, den die Band mitten im Publikum performt. Danach wird es nochmal sehr gefühlvoll, als Henning May alleine "Barfuß am Klavier" singt. Danach wird ironischerweise zu dem letzten Song "Ich geh heut nicht mehr tanzen" gemeinsam aus der Halle getanzt. Ein gelungener Partyabend, mit ein paar wenigen nachdenklichen Momenten, bei dem die Fans ihre Jugend feierten und das zurecht.

Fotos: AnnenMayKantereit live in der Arena Trier