Rea Garvey Amphitheater Trier 2019 Foto P Fath-8.JPG
Rea Garvey live im Amphitheater Trier | Foto: Peter Fath/rtl

Der irische Musiker und Entertainer brachte frischen Wind in die alten Mauern des Amphitheaters Trier

Ob als Quiz-Show Kandidat, als Jurymitglied, als Coach oder auf der Bühne, der sympathische Ire wirkt immer entspannt und natürlich. Dazu bringt Rea Garvey eine ordentliche Portion Humor mit, und lockert seine Auftritte mit seiner witzigen Art und seinem charmanten Akzent auf. Und das manchmal auch unfreiwillig, aufgrund seiner guten, aber nicht perfekten Sprachkenntnisse in Deutsch. Und selbst dann kann er über sich selbst lachen. Seine Show besteht nach einer über 20jährigen Karriere fast nur noch aus Hits und die 3500 Zuschauer im ausverkauften Amphitheater in Trier kennen alle auswendig. Die Stimmung steigt und Rea Garvey zeigt sich sichtlich beeindruckt von der Location, und meinte scherzhaft, wir Iren bauen halt irgendetwas und denken wird schon halten, die Römer haben sich gesagt: Für die Ewigkeit oder gar nicht". Aber auch ernsthafte Themen werden an diesem Abend angespriochen. So spricht Rea kurz darüber, wie es dazu kam, dass seine Tochter auch bei den "Fridays For Future" - Demos mitmacht und das man seine Kinder dabei unterstützen sollte, da es ihre Zukunft ist über die Sie selbst entscheiden sollen. Danach singt er den "Reamonn"-Song "Through the eyes of a child" und unterstreicht damit seine Aussage auch musikalisch. Es bleibt aber nicht lange ernst, kurze Zeit später lockert Rea die Show mit einem "spezielle ausgeklügelten Special-Effect" auf und weckt damit die Neugier der Fans, aber auch hier scherzt der Ire mit dem trockenen Humor, denn er wirft einfach nur 16 große Ballons in die Menge, aber es wirkt. Zwischendurch versorgt Rea seine Fans noch ganz fürsorglich am heißesten Tag des Jahres in Trier, mit frischem Trinkwasser, indem er kleine Plastikflaschen ins Publikum wirft mit dem Hinweis: "Nicht ducken, fangen... ist ein neues Konzept, aber es funktioniert." Nach knapp zwei Stunden ist der Musikmarathon im Hitzekessel des Amphitheaters vorbei und man sieht nicht nur zufiredene Gesichter im Publikum, sondern auch auf der Bühne. Ein wirklich gelungener Start der Open Air Konzertreihe im Amphitheater für den Veranstalter "poppconcerts". Es folgen noch drei weiter Abende und morgen geht es weiter mit "In Extremo".

Fotos von Rea Garvey live im Amphitheater in Trier

Das könnte Dich auch interessieren