Grippeschutzimpfung_60047359.jpg
 (Foto: Martin Schutt/ZB/dpa)

Die Grippewelle steht in den Startlöchern. Lohnt es noch, sich jetzt impfen zu lassen?

Rund 2400 Grippe-Fälle sind in Deutschland seit Oktober bereits gemeldet worden, darunter auch sechs Todesfälle. Allein in der ersten Januarwoche seien es 489 Fälle gewesen, sagte Silke Buda vom Robert Koch-Institut am Mittwoch.

Wegen des Impfstoffmangels in dieser Saison hat Deutschland mehrere Tausend Dosen Grippe-Impfstoffe von EU-Ländern importiert. Auch der Import von Grippe-Impfstoffen konnte die Engpässe nicht überall beheben. Dennoch gibt es in vielen Regionen noch Impfstoff für diejenigen, die sich jetzt noch schützen möchten.

Und dass eine Grippe-Impfung auch jetzt noch sinnvoll ist, erklärt Susanne Glasmacher vom Robert Koch-Institut.

Grippewelle rollt über Deutschland
Grippeschutzimpfung_59958525.jpg
 (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Die Komponenten des diesjährigen Impfstoffs passten gut zu den bislang entdeckten Viren des Typs A. "Wer noch nicht geimpft ist und zu den Risikogruppen gehört, sollte das jetzt tun", erklärt das Robert Koch-Institut. Dazu zählten über 60-Jährige, chronisch Kranke, Schwangere und medizinisches Personal. Es dauert allerdings bis zu zwei Wochen, bis ein Impfschutz aufgebaut ist. Und es ist nicht sicher, dass jeder Arzt noch Impfstoff bekommt.

Wegen des Impfstoffmangels in dieser Saison hat Deutschland mehrere Tausend Dosen Grippe-Impfstoffe von EU-Ländern importiert. Dennoch gibt es mancherorts noch Engpässe bei der Versorgung. Allein nach Berlin seien 3000 Dosen geordert worden, sagte eine Sprecherin des Landesamts für Gesundheit und Soziales.

Quelle: dpa/Robert Koch-Institut