Saarland

Shisha-Tabak aus dem Saarland

Behörden entdecken illegale Shisha-Produktion im Saarland

Polizeieinsatz - Symbolbild - Foto: Jens Büttner/dpa
Polizeieinsatz - Symbolbild - Foto: Jens Büttner/dpa

Ein Mann aus dem Regionalverband Saarbrücken soll 730 Kilogramm Shisha-Tabak illegal hergestellt haben.

Das teilte das Hauptzollamt Saarbrücken am Dienstag mit. Gegen ihn werde ermittelt, da er die fällige Tabaksteuer hinterzogen habe. Der Zoll hatte den Tabak demnach im September bei dem 27 Jahre alten Mann entdeckt.

Polizeibeamte hätten den Verdächtigen zuvor aufgesucht, weil sich ein Nachbar über eine Ruhestörung beschwert habe. Die Beamten hätten die Produktionsstätte in der Garage aufgespürt und den Zoll informiert. Neben dem abgepackten Tabak seien auch Rohstoffe für weitere 500 Kilogramm Shisha-Tabak gefunden worden.

"Die für Tabakwaren notwendigen Steuerzeichen waren nicht an den Verkaufsverpackungen angebracht. Aber nur dadurch wird die Tabaksteuer, die mit der Herstellung des Shisha-Tabaks entsteht, ordnungsgemäß entrichtet", heißt es von der Behörde. Der entstandene Steuerschaden belaufe sich auf 27.000 Euro, da Abgaben schon mit der Herstellung entrichtet werden müssen, wie eine Sprecherin des Hauptzollamtes sagte. Der Tabak sowie weiteres Material seien sichergestellt worden. -dpa

undefined
RTL Radio Live
Audiothek