Saarland

Sichern der Arbeitsplätze bei Ford

Batteriefabrik wichtig für Ford-Zukunft

Ford Werke (Archivbild) - Foto: Oliver Berg/dpa
Ford Werke (Archivbild) - Foto: Oliver Berg/dpa

Der Bau einer Batteriefabrik des chinesischen Automobilzulieferers SVolt wird nach Ansicht des saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans (CDU) auch entscheidend für die Zukunft des Ford-Standorts in Saarlouis sein.

Die Ansiedlung sei "essenziell wichtig, um die Arbeitsplätze bei Ford halten zu können", sagte Hans am Dienstag vor Journalisten. In wenigen Wochen falle die Entscheidung, ob hier über das Jahr 2025 hinaus produziert werde.

Bei der Produktion eines künftigen Elektroautos befindet sich Saarlouis im Wettbewerb mit dem Ford-Standort in Valencia. Dort war jüngst bekanntgegeben worden, dass in Werknähe ein Batteriewerk gebaut werden soll. "Klar haben sie damit ihre Ausgangslage verbessert", räumte Hans ein. Dies nehme man auch sehr ernst. "Dennoch muss man auch sagen: Damit ist aufgeholt worden mit Dingen, die wir schon haben." So habe das Saarland bereits vorgelegt und gezeigt, "dass wir im Saarland eben auch auf den Wandel hin zur Elektromobilität setzen und nicht rein vom Verbrenner abhängig sein wollen".

Auch wenn Valencia nun ähnliche Schritte gehe, sei er weiterhin optimistisch, was den Standort angehe. Nicht nur, weil man weiter sei als Valencia, sondern auch, weil es hier eine hohe Konzentration von industriellem, technologischem und wissenschaftlichem Know-how gebe. Hinzu komme die Belegschaft als echtes Pfund, mit dem man wuchern könne. Laut Hans werde "auch in Detroit, in London und Köln gesehen, wie stark der Schulterschluss im Land ist zwischen Belegschaft, Landesregierung, Betriebsrat, Gewerkschaften und Standort-Management in Saarlouis." Dies sei etwas ganz Besonderes und habe auch in seinem Gespräch mit dem Europa-Chef von Ford "durchaus Eindruck gemacht".

SVolt Energy Technology will seine Europa-Produktion im Saarland ansiedeln und hier zwei Milliarden Euro in den Bau einer Batterieproduktion für E-Autos investieren. Dabei sollen 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Geplanter Produktionsstart für die Batteriezellfertigung nahe Überherrn ist Ende 2023. Die Pläne sehen vor, dass bereits Mitte 2022 die Produktion der Modul- und Pack-Fabrik auf einem Industriegelände bei Heusweiler anläuft. -dpa

undefined
RTL Radio Live
Audiothek