Trier

Weihnachten mit 2G

Trierer Weihnachtsmarkt jetzt doch mit 2G-Regel

Weihnachtsmarkt Trier (Archivbild) - Foto: Harald Tittel/dpa
Weihnachtsmarkt Trier (Archivbild) - Foto: Harald Tittel/dpa

Der Trierer Weihnachtsmarkt geht wegen steigender Corona-Zahlen unter Einhaltung der 2G-Regel über die Bühne.

Heißt: Zum weihnachtlichen Budenzauber ab diesem Freitag (19. November) haben nur Geimpfte und Genesene Zutritt. Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Weihnachtsmarkt als Veranstalterin habe sich aufgrund der angespannten Lage bereiterklärt, ihr bereits erarbeitetes 2G-Konzept umzusetzen, teilte die Stadt Trier am Mittwoch mit.

Es werde eine Absperrung und Einlasskontrolle geben. Ansonsten könne der Weihnachtsmarkt auf dem Domfreihof und dem Hauptmarkt wie geplant stattfinden: Die Zahl der Verkaufsstände sei im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten auf gleicher Fläche ohnehin von 90 auf 60 reduziert worden. Zudem gebe es kein Bühnenprogramm und keinen Stand mit Innengastronomie.

Zuvor hatte sich in dieser Woche der große Corona-Krisenstab der Stadt Trier zu Lage-Bewertung getroffen. Die Lage sei ernst, hätten alle Beteiligten betont. Deshalb sollte mit Maßnahmen auch nicht abgewartet werden, bis die Zahlen weiter in die Höhe gingen.

Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat den Städten und Veranstaltern selbst überlassen, wie sie den Corona-Schutz ihrer Besucherinnen und Besucher auf den Märkten organisieren. -dpa

undefined
RTL Radio Live
Audiothek